Highschool für Flüchtlinge in Palorinya fast fertig…

Heute sind wir in dem Flüchtlingscamp Palorinya Budri bei Moyo angekommen. Vor 2 Jahren waren wir mit einer gehörigen Portion Mut und dem Traum einer Schulgründung hier unterwegs (klicke HIER oder rechts im Reiter, 2017, Juni …). Es war unübersehbar welche große Not unter den jungen Flüchtlingen bestand weil sie zwar in ein sicheres Uganda angekommen waren, jedoch keine Schule mehr hatten um ihre Bildung zu Ende zu bringen. Nun ist die highschool für einige Hundert Flüchtlinge fast fertiggestellt!

Der „Dorf“brunnen in diesem Abschnitt des Flüchtlingscamps. Hier stehen immer 10 bis 50 Kanister schlange während geduldig gepumpt wird.  Die Grundversorgung mit Wasser ist hiermit gesichert. Gegenüber liegt unsere neue Secondary School.

Zwei Südsudaneesen die womöglich in diesem Jahr noch in die Highschool beginnen könnten, wenn sie ihre P7 Prüfungen bestehen:  Immanuel (14) und Augustin (17).

Der Fußballplatz neben den ersten Schulgebäuden (es entstehen gerade weitere WC-Trakte, Eine Esshalle mit Küche und einige Lehrerwohnungen).

Dieser zweite Brunnen soll unbedingt in Betrieb gebracht werden. Die Bohrung ist irgenwann auf Granit gestoßen und dadurch viele Monate im Jahr leider trocken. Mit einer Hochdruckbohranlage soll hier eine weitere Versorgung gesichert werden.

Erst nach einer Fähre über den Nil kommen wir in Moyo an, eine verschlafene Kleinstadt die den logistischen Kern der Versorgung von über 1 Million Flüchtlingen heute hier ausmacht.

Übernommen aus dem nichtegal.blogspot.com post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.