Sonntag 18.11.2018

Nach dem Frühstück ging es in die Kirche, wo wir einen beeindruckenden Gottesdienst erlebten. Es  traten mehrere Chöre auf und im allgemeinen wurden sehr viele Lieder gesungen. Wir sangen ebenfalls zwei Lieder vor. Beeindruckend war, dass die Gemeinde alle Lieder auswendig mitsingen konnte.

Danach ging es ins das Krankenhaus in der Parallelstrasse, wo wir einem kranken Kind des Waisenhauses einen Besuch abstatteten. Das Krankenhaus scheint gut ausgestattet, umso schwerer wiegt die Aussage, dass die Ärzte nicht wissen, was ihr fehlt, ihr Zustand aber sehr schlecht erscheint.

Nach dem Mittagessen war allgemeine Ruhezeit angesetzt, ein paar gönnten sich ein wohlverdientes Mittagsschläfchen. Allerdings ließen sich nicht alle von der Arbeit abhalten. Die 20 Stirnseiten für die Betten konnten mithilfe einer Montierhilfe schnell zusammengebaut werden. Anni und Lars haben in der Dusche die elektrischen Leitungen repariert.

Jeff und Nina zeigten den Kindern wie Jenga gespielt wird, das löste bei den Kindern große Begeisterung aus. Anschließend wurde ein Lagerfeuer gemacht und Würstchen gebraten, die von den Kindern gierig verschlungen wurden.

 



Übernommen aus dem nichtegal.blogspot.com post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.