Donnerstag 15.11.2018

Wir haben unser erstes Geburtstagskind: Uli feiert heute Geburtstag – und wir feiern mit. Nach dem Frühstück wurde um 7:00 Uhr allerdings wieder in die Hände gespuckt und weitergemacht.

Da die Kinder ihre Kleidung bisher unten den Matratzen lagerten entschieden wir uns Regale für sie zu bauen. Ein Prototyp eines Regales wurde gebaut und dann für die Regale und Betten die benötigten Bretter und Sparren zurecht gesägt (Anka und Berti haben eine gewisse Perfektion darin entwickelt).

Weil die Kinder bisher immer in den Duschen ihre Zähne putzten und sich die Hände wuschen sollte an dem Duschhaus ein neues Waschbecken entstehen, damit fingen Philippe und Ulli an.

Das Elektrik-Team musste feststellen, dass die Wasserpumpe bisher in Reihe hinter der Beleuchtung der anderen Häuser geschaltet wurde, sodass kein Strom bei der Wasserpumpe ankam. Aus diesem Grund musste der Generator immer zur Pumpe geschleppt werden. Um den Generator nicht weiterhin hin und her schleppen zu müssen sollte eine neue Lösung gefunden werden. Der Gedanke war einen zentralen Standpunkt für den Generator zu schaffen um die Wege für den Strom zu verkürzen und Verluste zu vermeiden. So entstand die Idee für ein neues Generatorhäuschen, dass seinen Platz hinter der Küche finden sollte.

Parallel dazu fand die Einkaufstour statt: 30 km entfernt in Hintch wurde bei einem Baumarkt im Stil eines  Kolonialwarenladens eigentlich alle fehlenden Teile gefunden und in einem ähnlich gestilten Supermarkt wurden u.a. Abfalleimer und andere Haushaltsartikel besorgt.

Die Frauen brachten ein paar Wäscheleinen zwischen den Bäumen an und interviewten am Nachmittag wieder ein paar Patenkinder. Die Vor- und Nachbereitungen für diese Aufgabe nehmen sehr viel Zeit in Anspruch.

Am Nachmittag wurde vielen Arbeiten ein Ende bereitet, weil ein plötzlicher Regenbruch alles unter Wasser setzte. Zwei Stunden heftigster Regen sind beeindruckend. Die Einkaufstruppe hat zwar keinen Tropfen abbekommen, konnte aber einen guten Eindruck bekommen, was ein solcher Regen mit diesen Straßen anrichtet. Aufgrund des Regens wird das Spielen mit den Kindern in den Esssaal verlegt: Mikado, Malen und Singen geht auch drinnen.

Übernommen aus dem nichtegal.blogspot.com post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.