Ostersonntag in Kampala

Nach dem Frühstück fuhren wir gemeinsam nach Kasubi zum Gottesdienst. Wir kamen ungewöhnlich gut durch den Verkehr,was dem Ostersonntag geschuldet war. Der Gottesdienst hatte schon begonnen, als wir die Kirche erreichten. Es folgte eine für afrikanische Verhältnisse sehr kurze Vorstellungsrunde.
Dann hielt Tim die Predigt, welche aufgrund eines starken Regenschauers einmal unterbrochen werden musste, da man durch das Geprassel der Tropfen auf das Blechdach sein eigenes Wort nicht mehr verstehen konnte. Nach der Predigt wurden die Täuflinge nach vorn gebeten. Es waren 3 an der Zahl. Und Gerhard mittendrin!

Es war auch für uns eine sehr schöne Überraschung, als er der Gruppe mitteilte, dass er sich hier taufen lassen wird. Das Taufbecken war gut gefüllt, der Regen hatte aufgehört, also ging es los. Pastor Patrick taufte erst Gerhard, der im Übrigen der ersten Weiße und Europäer war, der dort getauft wurde, und dann die anderen beiden. Jeder bekam noch ein Taufzertifikat überreicht, dann war es auch schon wieder vorbei.

Zum Mittagessen kehrten wir im Java House ein. Abends mussten wir Bob verabschieden, der zurück nach Detroit fliegt. So wird unsere Gruppe immer kleiner.

Morgen erwartet uns ein neuer aufregender Tag, denn wir werden wieder viele Patenkinder sehen und beschenken.

Übernommen aus dem nichtegal.blogspot.com post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.