Hessischer Familienminister setzt Zeichen beim Kinderhilfswerk Global-Care

Der Hessischer Minister für Soziales und Integration setzt starkes Zeichen beim Kinderhilfswerk Global-Care.

Stefan Grüttner läuft für Wasser am Hessischen Familientag in Fritzlar. 

Fritzlar, 21.08.2017. Sind es doch in Afrika die Frauen und Kinder, die kilometerweite Wege zum nächsten Brunnen zurücklegen, um ihren Durst zu stillen, so war es gestern der Hessische Sozial- und Familienminister Stefan Grüttner selbst, der mit einem Wasserkanister auf dem Kopf am Kinderhilfswerk-Parcours symbolisch für Wasser lief.

Durch das Überwinden der Hindernisse auf dem Weg zum Brunnen, das Füllen des Kanisters mit verschmutztem Wasser und anschließendem Filtern am Wasserfilter PAUL zeigte sich der Hessische Minister für Soziale und Integration Stefan Grüttner solidarisch mit Menschen, für die der Weg zum Wasser eine tägliche Herausforderung darstellt. Auch viele kleine Besucher des Hessischen Familientages konnten beim Durchqueren des Parcours nachempfinden, wie mühsam und anstrengend der Weg zum Wasser für Kinder in anderen Ländern ist. Global-Care engagiert sich seit Jahren für Trinkwasserprojekte in Uganda, Sambia und Bangladesch und bohrt Brunnen in entlegenen Dörfern.

Neben der Wichtigkeit des Brunnenbaus und der Wasseraufbereitung machte Global-Care auf den Schutz hilfsbedürftiger Kinder aufmerksam, die durch Patenschaften weltweit unterstützt werden. Gleich zweifache (Paten-)Eltern wurden gestern Remco und Christine H. aus Fritzlar. Das frisch vermählte Ehepaar übernahm Patenschaften für Omjit aus Bangladesch und die kleine Adelina aus der Ukraine und leistet auf diesem Weg zukünftig Hilfe, die bleibt.

Gobal-Care dankt der Firma Weinert Metallbau & Schmiede für die Bereitstellung des Glücksrads, sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern des Tages für ihre tatkräftige Unterstützung.

%d Bloggern gefällt das: