1. Tag in Kasubi (Montag 29.05.2017)

Heute waren wir in Kasubi. Beim Rundgang sahen wir die Büros amerikanischen, kanadischen und deutschen Patenschaftswerke, sowie die Primary und Secondary Schulen. In etlichen Klassen bekamen wir spontan etwas vorgesungen.

Im Anschluss durften wir uns in den folgenden Arbeitsbereichen engagieren:

Nico & Harry und drei einheimische Handwerker haben, in Handarbeit, mit Hammer & Meißel eine Natursteinmauer eingerissen wo ein Pförtnerhäuschen morgen gebaut werden soll; in Deutschland wäre das eine Arbeit von kaum einer Stunde mit einem Presslufthammer. Aber da hätte es auch keine fröhlichen Pausen – Gespräche bei einer Tasse von Nicos gutem Cappuchino gegeben.

 
 
 

Anka, Jannice, Olli, Christian, Daniel, Gerhardt und Elias beschenkten 49 Patenkinder, zusammen mit den einheimischen MitarbeiterInnen. An einem Tisch wurden die Geschenke ausgegeben und an drei weiteren Tischen die Kinder mittels Dolmetscher interviewt, fotografiert und alles dokumentiert. Da gab es wieder viele fröhliche Gesichter, die Zusammenarbeit klappte auch hier hervorragend.

 

In der Klinik kämpfte ich mich durch eine beachtliche Krankheitswelle der Vor- und Hauptschulkinder, da heute der erste Schultag nach den Ferien war.

Auf dem Rückweg brauchten wir wegen der Staus wesentlich länger als in der letzten Woche, wo kein Unterricht stattfand.

Allen Lesern wünschen wir eine gesegnete Woche!  Friedbert

 

Übernommen aus dem nichtegal.blogspot.com post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: