Unser 2. Arbeitstag dieser Reise – 31 Patenkinder und viele Sandsäcke

 
 
 


Ein sehr langer Tag geht nun zu Ende… Wir haben heute alle viel erlebt und geschafft.
Das Sandsäckefüllungsteam hat wieder viele Sandsäcke gefüllt und verteilt. Sie waren heute abend wirklich stolz auf ihre Arbeit.

 

Vormittags waren Jannice und Carron mit den einheimischen Mitarbeitern dabei die Geschenke für die Patenkinder zu kaufen, was anscheinend eine sehr abenteuerliche Erfahrung war. 
Währenddessen waren wir vom Bauteam fleißig dabei die Wand an dem Gebäude weiter zu bauen. 

 
 

Friedbert hatte wieder viele Patienten zu versorgen, von denen einige spezielle Fälle waren. Zb eine Frau hatte beim Zerkleinern von Steinen einen Stein ins Auge bekommen und nachdem Salbe nicht geholfen hatte wollte das örtliche Krankenhaus ihr Auge entfernen. Wir hoffen für diese Frau eine bessere Lösung finden zu können.

Gerhard verpasste vielen Menschen eine passende Brille. Wir haben dieses Mal sehr viele Brillen gespendet bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle für diese großartige Hilfe.

Nach dem Essen teilten wir uns ein wenig anders auf. Die Amerikaner besuchten Generous in ihrer Gemeinde in den Slums um sich ein Bild dieser sehr armen Gegend zu verschaffen. Sie waren bestürzt über diese Zustände, wie es wohl jedem geht, wenn er diese Gegend betritt. Aber sie erlebten dort einen sehr tollen spontanen Gottesdienst, der alle bewegte.

Wir (Siegfried, Mathis, Olli, Jannice und ich) sortierten die Geschenke für die Patenkinder und interviewten dann eins nach dem anderen. 31 Kinder konnten wir heute treffen und das in sehr wenigen Stunden. Es ist kaum vorstellbar wie viel Arbeit und Herausforderung es doch ist, so vielen Kindern zu begegnen, so viele bestürzende und mitreißende Lebensgeschichten kennen zu lernen und trotzdem nicht aufzugeben…

 
 
 

Unser Geburtstagskind Olli bekam heute einen leckeren Kuchen von unseren lieben Küchenfeen und Eis für alle. Zum Abschluss des Tages saßen wir wieder alle zusammen und teilten die Erlebnisse des Tages.

Übernommen aus dem nichtegal.blogspot.com post.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: