Behinderung ist nicht das letzte Wort!

Chandrama ist eine 19 Jahre alte junge Frau aus einer dörflichen Umgebung in Nordindien. Sie lebt mit ihren Eltern und drei Geschwistern zusammen. Am 24. Juni 2015 half Chandrama bei der Hausarbeit und kletterte auf einen Baum, um Grasbüschel im Geäst des Baumes zu lagern. Sie rutschte aus und fiel vier Meter tief auf den felsigen Untergrund, dabei wurde ihre Wirbelsäule verletzt. Durch diesen Unfall verlor sie das Empfindungs- und Bewegungsvermögen unterhalb der Hüfte. Ihr Vater schickte sie in verschiedene Krankenhäuser. Dies war für ihn mit enormen Kosten verbunden. Der Krankenhausaufenthalt dauerte Monate und schließlich wurde sie mit einer Behinderung entlassen. Chandrama war damals verlobt und wollte eigentlich im Dezember 2015  heiraten. Aufgrund ihrer Lähmung war sie nun an den Rollstuhl gefesselt. Wegen ihrer Behinderung drangen ihre zukünftigen Schwiegereltern die Hochzeit abzusagen; dies war sehr schockierend für sie. Sie brach in Tränen aus und war sehr entmutigt. Doch die Behinderung konnte nicht ihren Eifer nehmen, ihr Studium fortzusetzen das durch Unfall und Behandlung unterbrochen war. Nach wie vor ist ihre Beweglichkeit eingeschränkt und alltägliches Handeln fällt ihr schwer. Ihr Haus ist alt und alles andere als behindertengerecht gebaut. Türen und Treppen waren zu schmal und selbst die Toilette war kaum erreichbar. Obwohl ihre Hände und der gesamte Oberkörper nicht beeinträchtigt sind, bleiben viele Verrichtungen des alltäglichen Lebens für sie kaum durchführbar. Sie konnte zum Beispiel die Küche nicht nutzen da sich der Ofen am Boden befand. Ihre Behinderung lässt jedoch das Arbeiten am Boden nicht zu. Durch die Modifikationen am Haus ist Chandrama nun deutlich unabhängiger und kann die Selbstversorgung und einige Hausarbeiten ohne Hilfe verrichten.

Folgende Umbaumaßnahmen konnten wir als Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care Mithilfe der Spenden durchführen:

  • Verbesserung der Türschwellen.
  • Erhöhen der Küche und des Wasseranschlusses
  • Eine Rampe vom ersten Stock zum Erdgeschoss (Zugang zur Toilette)
  • Umzäunung der Wege am Haus

Chandrama ist sehr glücklich über die Veränderungen in ihrem Leben. Nun kann sie selbstständig viele Hausarbeiten verrichten und ist aktiver Teil der Gesellschaft. Chandrama und ihre Familie und das Ganze Samvedna* Team sind der Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care für die Beteiligung an den Umbaumaßnahmen sehr dankbar.

*Samvedna ist der Name eines Projektes zur Begleitung und Inklusion behinderter Menschen in Nordindien unserer Partnerorganisation Kinderhilfswerk India. Mehr Infos zu Samvedna.

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Arbeit mit Ihrer Spende.Jetzt spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: