KHW BLOG

News und Wissenswertes aus der Welt der Entwicklungshilfe

Bundesaussenminister Sigmar Gabriel

Weltflüchtlingstag – Gabriel fordert Unterstützung

“Deutschland kann diese Herausforderungen nicht alleine meistern”, so der Aussenmimister zum Weltflüchtlingstag. “Wir brauchen gemeinsame internationale Anstrengungen und eine gerechtere Verantwortungsteilung, um das Leid von Flüchtlingen in aller Welt zu lindern und lang anhaltende Flüchtlingskrisen gar nicht erst entstehen zu lassen.” Wie aus einem Bericht des UNHCR hervorgeht, waren im Jahr 2016  weltweit  65,6 Millionen Read more about Weltflüchtlingstag – Gabriel fordert Unterstützung[…]

Siegfried Froese beim KHW Youtubechannel

Patenkinder und ihre Träume

Vorstandsmitglied Siegfried Froese traf im Mai 2017 zahlreiche Patenkinder in Uganda und Äthiopien. Überzeugt von der Effektivität der Patenschaft des Kinderhilfswerkes wirbt er in diesem Video für diese direkte Form der Hilfe. Mit 30 Euro Monatlich / 1 Euro am Tag können Sie ein Menschenleben nachhaltig positiv verändern. Der Zugang zu Bildung hilft die Gesellschaften Read more about Patenkinder und ihre Träume[…]

Bericht vom Flüchtlingscamp Parolinya

2. Juni 2017, Camp Parolinya, Uganda. Unser Tag beginnt mit einem 2-Stundengespräch mit dem Camp-Direktor. Derzeit leben hier 160.000 Menschen. Die Zahl steigt täglich – allein letzte Nacht wurden 1.600 Süd-Sudanesen vom Grenzort Elegu mit Bussen ins Camp gebracht. Ausführlich und mit Detailkenntnis nennt er uns die dringendsten Anliegen: Schulen, medizinische- und Wasser-Versorgung, Sanitäranlagen … Read more about Bericht vom Flüchtlingscamp Parolinya[…]

Gemeinsam gegen den Hunger!

In Afrika droht die schlimmste Hungerkatastrophe seit 30 Jahren. Über 23 Millionen Menschen sind laut UN-Angaben betroffen, viele von ihnen befinden sich auf der Flucht in die Nachbarstaaten. Unser Einsatzland Uganda trägt mit knapp 900.000 Flüchtlingen aus dem Südsudan (davon 58% Kinder) eine besonders große Last. Kinderhilfswerk-Vorstandsmitglied und Pastor Siegfried Froese ist im Rahmen eines Read more about Gemeinsam gegen den Hunger![…]

Kabwangasi (02. + 03.06.2017)

Nach einem stärkenden Frühstück, macht sich die leicht „geschrumpfte“ Gruppe auf den Weg zu unserem nächsten Einsatzort: Kabwangasi. Der Schulchor begrüßt uns mit einigen Liedern und Tänzen, es folgen Begrüßungsreden des Gemeindepastors und der Schulleiterin, z.Zt. werden 110 SchülerInnen unterrichtet. Tim kürzte die Begrüßungszeremonie geschickt ab, damit wir noch genug Zeit zum Arbeiten hatten. Kurze Read more about Kabwangasi (02. + 03.06.2017)[…]

Die Reise aufs Dorf (01.06.2017)

Es sind noch zwei Koffer aus Hannover angekommen, d. h. auspacken und umpacken, das eine kommt mit, anderes bleibt hier für die Kliniken. 11 Uhr, die letzten Sachen werden verstaut und dann sind wir endlich auf dem Weg nach Kabwangasi. In Jinjja, die Stadt bei den Nilquellen, haben wir eine ausgiebige Mittagspause, mit vielen leckeren Read more about Die Reise aufs Dorf (01.06.2017)[…]

Das Flüchtlingslager Parolinya, Uganda … Glorious .. und mein neuer LKW

Unser Tag beginnt mit einem 2-Stundengesprch mit dem Camp-Direktor des derzeit 160.000 Menschen Unterkunft bietenden Flüchtlingslagers Palorinya.  Täglich wächst das Lager – allein letzte Nacht sind 1.600 Süd-Sudanesen vom Grenzort Elegu mit Bussen ins Camp gebracht worden. Wir freuen uns dass er uns ausführlich und mit Detailkenntnis ihre dringendsten Anliegen nennt: Schulen, Med. & Wasser-Versorgung, Read more about Das Flüchtlingslager Parolinya, Uganda … Glorious .. und mein neuer LKW[…]

Erster Eindruck des Flüchtlingslagers Parolinya …

Nach einer über 500km 10 Stunden Fahrt sind wir im nördlichen Gipfel Ugandas, noch hinter Moyo, angekommen.  Empfangen hat uns Abadu von der Regierungsstelle die eines der größten Flüchtlingslager Ugandas, Palorinya,  Morgen werden wir den Campdirektor treffen verwaltet. Heute bleibt uns der Eindruck dass es hier vor allem Frauen und Kinder aus Sudan gibt.  Nach Read more about Erster Eindruck des Flüchtlingslagers Parolinya …[…]

Hunger in Afrika: Später ist zu spät

Hunger in Afrika: Später ist zu spät Bündnisorganisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ verstärken gemeinsamen Einsatz gegen die Hungersnot BONN, 1. Juni 2017 – „Es ist die schlimmste Dürre, die ich je gesehen habe“, sagt die 115-jährige Koyo aus dem Dorf Chokiso in Äthiopien. Alle ihre Ziegen und Kühe sind gestorben, weil es kein Gras mehr Read more about Hunger in Afrika: Später ist zu spät[…]

Eine Schule, eine Klinik und zwei Flüchtlingslager…

Seit gestern haben wir als Gruppe Kampala verlassen – in drei Richtungen:Der größte Teil der Gruppe wird ein neues Schulgebäude in Kabwangsi aufbauen. Hier wird in einem sehr armen Gebiet Ugandas Kindern die Schulausbildung ermöglicht.Eine zweite Gruppe ist unterwegs die von Deutschland aus unterstützte Klinik in Mawanga zu besuchen. Vor allem das letztes Jahr gestartete Read more about Eine Schule, eine Klinik und zwei Flüchtlingslager…[…]